Überstunden nach vertragsende

Fragen zu den Regeln für Überstundenpolitik und Lohnsätze sind einige der häufigsten Anfragen im SmallBusiness-E-Mail-Posteingang. Wir haben die Hauptthemen durchgesiebt und mit einigen klugen Leuten in Kontakt gebracht, die klare Antworten geben konnten. Egal, ob Sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer sind, Sie sollten die Antworten auf die meisten Ihrer Überstundenanfragen finden, die in den folgenden klugen Worten von Arbeitsrechtsexperten und Praktikern enthalten sind. Die Arbeitgeber im Vereinigten Königreich müssen die Arbeitnehmer nicht für Überstunden bezahlen, sondern müssen sicherstellen, dass der durchschnittliche Lohn der Arbeitnehmer für die geleistete Gesamtarbeitszeit nicht unter den nationalen Mindestlohn fällt. Dies steht in deutlichem Gegensatz zu anderen Arbeitsmärkten im Westen. In Deutschland müssen Arbeitnehmer beispielsweise überstunden als Zeit an fallen dürfen. In den Vereinigten Staaten müssen Arbeitnehmer, die mehr als 40 Stunden arbeiten, Überstundenzahlungen gemäß dem Fair Labour Standards Act erhalten. Es ist jedoch Australien, das wahrscheinlich die meisten Gesetze rund um Überstundenzahlungen hat und einer der weltweit großzügigsten Arbeitsmärkte für Arbeitnehmer ist. Durch die Einhaltung der “Prämiensätze” für verschiedene Branchen müssen Unternehmen den Arbeitnehmern abhängig von den geleisteten Arbeitsstunden, der Tageszeit und den Wochentagen Sätze für Überstunden zahlen. So müssen viele Unternehmen ihren Arbeitnehmern anderthalb Mal an Wochenenden und mehr als doppelt so viel an Feiertagen bezahlen. Wenn ein Arbeitgeber eine Arbeitswoche von weniger als 44 Stunden einrichtet (z. B. eine 40-Stunden-Woche), ist die Überstundenvergütung nach der Regel 8/44 nach wie vor zu zahlen.

Eine Ausnahme bildet der Fall, wenn ein Tarifvertrag, eine andere Vereinbarung oder die einheitliche Praxis eines Arbeitgebers schriftlich festgestellt wurde, dass Überstunden nach der Arbeitszeit von weniger als 8 Stunden an einem Arbeitstag oder 44 Stunden in einer Arbeitswoche zu zählen sind. Die Bestimmungen des vorherigen Unterabschnitts gelten nur für Verträge, die gemäß diesem Gesetz unterzeichnet wurden.* Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, wenn es einen Überstundenvertrag gibt: Sie haben das Recht, Nein zu sagen, aber wenn Sie ohne triftigen Grund Nein sagen, kann dies Ihre Beziehung zu Ihrem Chef beschädigen. Sie können versuchen, die Arbeitszeiten in Ihrem Vertrag zu ändern. Ein Arbeitgeber sollte bei der Berechnung des gesetzlichen Urlaubsgeldes garantierte und nicht garantierte Überstunden berücksichtigen. Ist freiwillige Überstunden eine “normale Vergütung”, so muss der Arbeitgeber dies möglicherweise auch bei der Berechnung des Urlaubsgeldes berücksichtigen. Ihr Arbeitgeber kann Nicht verhindern, dass Sie Ihren Opt-out-Vertrag kündigen, auch wenn er in Ihrem Arbeitsvertrag steht.