Mustervertrag autoverkauf gewerblich

Familienverkäufe und Geschenke werden genauso gehandhabt wie ein privater Partyverkauf. Es gibt keine besonderen Anforderungen oder Formulare. Es ist in den meisten Fällen illegal, ein Fahrzeug auf einem leeren Grundstück zu verkaufen. Der DMV empfiehlt, private Partyverkäufe in einem Wohnhaus abzuschließen. Käufer können die ID des Verkäufers überprüfen. Dieser Fahrzeugverkaufsvertrag hilft Ihnen, alles zu decken, was vor dem Verkauf der Waren behoben werden muss. Verkaufssteuern werden nicht auf Verkäufe von Fahrzeugen privater Parteien erhoben, die am oder nach dem 1. Januar 2006 stattfanden. Für einen Käufer: Eine Fahrzeugverkaufsrechnung enthält detaillierte Angaben zu den Fahrzeuginformationen und stellt sicher, dass Sie genau wissen, was Sie kaufen. Lesen Sie den Vertrag sorgfältig durch und unterzeichnen Sie nur Verträge, die Sie verstehen. Einige Händler versuchen, gesetzliche Gewährleistungsrechte auszuschließen, indem sie behaupten, dass es sich bei dem Vertrag um einen Business-to-Business-Vertrag handelt oder dass das Auto “ohne Garantien” verkauft wird (nur in Verträgen zwischen Unternehmen und Verbrauchern würde eine solche Klausel als null und nichtig angesehen).

Stellen Sie sicher, dass der Name des Verkäufers mit dem Namen im Registrierungsformular identisch ist oder dass der Verkäufer die Vollmacht hat, das Auto im Namen des eingetragenen Eigentümers zu verkaufen. Wenn Sie bei einem Händler kaufen, stellen Sie sicher, dass der Name des Unternehmens im Vertrag erwähnt wird und dass es einen Hinweis auf die Mehrwertsteuer gibt. Es wird nicht empfohlen, dass Sie eine Verkaufsrechnung in Fällen verwenden, in denen es keine Eigentumsübertragung gibt, da eine Verkaufsrechnung am besten für den Verkauf und Kauf von physischen Waren verwendet wird. Bei der Bereitstellung oder Einstellung von Dienstleistungen ist es besser, ein Dokument wie eine Servicevereinbarung oder einen unabhängigen Auftragnehmervertrag zu verwenden. Im Rahmen eines Autoverkaufsvertrages bestätigt der Verkäufer, dass er dem Käufer das Fahrzeug gemäß den Verkaufsbedingungen zur Verfügung stellt. Fahrzeugverkaufsverträge unterliegen in den Vereinigten Staaten, wie allgemeine Kaufverträge, in der Regel sowohl Bundesgesetzen als auch spezifischen staatlichen Gesetzen, die allgemeine Vertragsgrundsätze wie Bildung und gegenseitiges Verständnis abdecken. Das Bundesrecht schreibt vor, dass ein Fahrzeugverkaufsvertrag eine Offenlegung des Kilometerzählers des Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Verkaufs durch den Verkäufer enthalten muss. Darüber hinaus decken staatliche Gesetze Handelsgeschäfte und Geschäfte ab.

In Louisiana, Maryland, Nebraska, Wyoming und West Virginia muss beispielsweise ein Fahrzeugverkaufsvertrag von einem Notar zertifiziert werden.